Slideshow KeyVisual

Vegan

Was ist eigentlich „vegan“?
Veganismus ist eine vorwiegend ethisch begründete Einstellung und Lebensweise, welche die Nutzung von Tieren und tierlicher Produkte ablehnt.

Der Ausdruck „vegan” wurde von Donald Watson 1944 kreiert und stammt von dem englischen Wort „vegetarian” ab. Watson verwendete die ersten und die letzten drei Buchstaben des Wortes „vegetarian“, was den Anfang und das Ende des Vegetarismus symbolisieren sollte. Watson konnte den Vegetarismus in seiner üblichen Form, mit dem Verzehr von Milch und Eiern, nicht akzeptieren, da das eigentliche Ziel der Tierleidvermeidung nicht erfüllt sei und darum eine klare begriffliche Trennung erforderlich sei.


Vegan leben

Vegan zu leben ist eine weitgreifende Entscheidung, denn in vielen Bereichen unserer Gesellschaft ist es üblich, Tiere oder Produkte von Tieren einzusetzen. Tiere werden u.a. zu Ernährungs-, Forschungs- und Unterhaltungszwecken verwendet. Veganer/innen lehnen die Nutzung von Tieren konsequent ab und unterstützen, soweit dies innerhalb der Gesellschaft machbar ist, keine Konsumgüter aus, von und mit Tieren. Dies umfasst Fleisch, Fisch, Milch, Eier, Honig, Leder, Wolle, Seide ebenso wie Zoobesuche und Zirkusse mit Tiervorstellungen zu Unterhaltungszwecken. Auch Tierversuche werden abgelehnt. Wann immer möglich werden, z.B. bei Kosmetika und Haushaltsprodukten, Varianten gekauft, deren Bestandteile nicht an Tieren getestet wurden. Das hört sich schwierig an, aber wer sich mit dem Thema auseinandergesetzt hat, weiß, dass es für fast alle Produkte, wie z.B. Schnitzel, Lederschuhe oder Lipgloss, immer eine vegane Alternative gibt.