Slideshow KeyVisual Slideshow KeyVisual Slideshow KeyVisual Slideshow KeyVisual Slideshow KeyVisual Slideshow KeyVisual Slideshow KeyVisual Slideshow KeyVisual Slideshow KeyVisual Slideshow KeyVisual Slideshow KeyVisual Slideshow KeyVisual

Reiseziel Bodrum

Unser Urlaubsorte

Bodrum

Bodrum, das antike „Halikarnassos“, ist einer der beliebtesten Ferienorte der Türkei. Das charmante Städtchen mit seinen weißen Häuser und dem violetten Bougainvilleaschmuck wird nicht umsonst das St.Tropez der Türkei genannt. Sein Panorama fesselt schon bei der Anfahrt. Eine weite palmengesäumte Bucht, in der unzählige Segelboote zu Fuße der antiken Kreuzritterburg liegen. Das Kastell von St. Peter, erbaut im 15. Jh. von den Johannitern, ist das Wahrzeichen von Bodrum. Umgeben ist es von einem malerischen Viertel mit vielen Gassen und Geschäften, die zum Bummeln und Verweilen einladen. Unzählige Bars, Restaurants und Diskotheken machen zudem das Nachtleben sehr attraktiv. Zahlreiche wunderschöne Buchten laden überall auf der Halbinsel zum Baden ein. Es herrschen ideale Bedingungen für Surfer, Taucher und alle Arten des Wassersports. Aber auch kulturell hat Bodrum neben vielen archäologischen Ausgrabungsstätten, guten Museen und Konzerten viel anzubieten.

Gümüslük

Das von Bodrum 25 km entfernte Gümüslük ist ein idyllisches Fischerdorf fernab des Massentourismus. Ein landschaftlich reizvoller Ort inmitten eines Naturschutzgebietes mit vielen grünen Wiesen und Feldern. Die der Bucht vorgelagerten Inselchen und die unberührte Natur verleihen dem Ort ein sehr romantisches Ambiente und viel Flair. Gümüslük ist zwar ein ruhiger Ort, verfügt aber über genügend Geschäfte für den täglichen Bedarf, Restaurants und Bars, einen kleinen Wochenmarkt und einen kleinen Hafen. Ein schmaler Sandstreifen umgibt die Badebucht, in deren Mitte die Haseninsel liegt. Diese ist sogar zu Fuß, durch das Meer gehend, zu erreichen, indem man dem in der hellenistischen Zeit angelegten Pfad aus Steinen folgt. Geschichtlich gesehen ist Gümüslük, das in der Antike unter dem Namen Myndos bekannt war, von großer Bedeutung. Als eine der ältesten Siedlungen auf der Bodrum-Halbinsel wurde Myndos im 4. Jh. von Mausolos als westliches Gegenstück zu Halkikarnassos gegründet. Ein grosses, archäologisch wertvolles Gelände umfasst die Bucht. Man spürt die Vergangenheit, das Land der Leleger, Perser, Römer und Byzantiner. Ursprünglich befand sich die lelegische Siedlung Myndos auf dem Bozberg. Nach der Neugründung durch Mausolos breitete sich das neue Myndos großflächig in Küstennähe aus. Die befestigte Stadt besaß einen gutgeschützten Hafen. Die Ruine einer byzantinischen Kirche und die wellenumspülten Reste eines Turmes springen auch heute noch ins Auge. 44 v. Chr. wurde Myndos von den Caesarmördern Brutus und Cassius als Stabsquartier benutzt.

Schon in der Antike hat Gümüslük viele Schreiber und Gelehrte hervorgebracht. Und auch heute noch ist der Ort anziehend für Intellektuelle, so dass auch das jährlich stattfindende Klassik-Musikfestival und das Kulturfestival von Bodrum in Gümüslük abgehalten werden.

Niemand wird die Stunden vergessen, die er hier Tee schlürfend mit Blick auf die wunderschöne Meeresbucht in einem der Restaurants oder Teestuben verbracht hat. Wer sich für eine Woche Gümüslük entscheidet, wird nicht enttäuscht werden, sondern sich nachher selbst danken für das Geschenk, das er sich damit gemacht hat.

Die nächstgelegenen größeren Orte sind Turgutreis, das seinem Namen dem Seefahrer und Eroberer Turgut Reis verdankt, und Yalikavak, das „Dorf der Schwammtaucher“.

Gündogan

Gündogan, dessen Name übersetzt Sonnenaufgang bedeutet, liegt an einer Bucht im Nordwesten der Bodrum-Halbinsel und ist 25 Kilometer von Bodrum entfernt. Die Bucht besticht durch ihren schönen Strand mit kristallklarem Wasser. Auf einem Hügel oberhalb des Ortes liegt jenseits der Hauptstraße die Peynirçiçeği Mağarası (Käseblumenhöhle), die als älteste menschliche Ansiedlung auf der Bodrum-Halbinsel gilt. Der Name der lelegischen Stadt, die an der Stelle der heutigen Siedlung lag, war Farilya. Es wird angenommen, dass auch dieser Name Sonnenaufgang bedeutete.

Yalikavak

Yalikavak, ein ehemaliges Schwammtaucherdorf, ist ein schöner Urlaubsort nordwestlich von Bodrum. Die nette Altstadt mit ihren vielen kleinen Gassen, Geschäften, Restaurants und Cafes verbreitet eine romantische Ferienatmosphäre und lädt zum stundenlangen Verweilen ein. Trotz aller Modernität verspürt man überall den Charme eines ägäischen Fischerdorfes. In Yalikavak befindet sich auch einer der modernsten und größten Yachthäfen Europas. Die Palmarina hat eine Gesamtfläche von 82.000 qm, wobei die Hälfte dieser Fläche aus Grünanlagen, Geschäften, Restaurants, einem Beachclub, einem Amphitheater und vielem mehr besteht. In der Marina finden 550 Boote Platz. Nähert man sich dem Ort von Bodrum aus, lohnt es sich, auf der Anhöhe bei den Windmühlen auszusteigen und den atemberaubenden Anblick auf das Insel- und Buchtenpanorama zu genießen. Es ist eine der herrlichsten Aussichten auf der Halbinsel.