• Höhepunkte Chiles

    SÜDAMERIKA - 13 Tage - ab. 3359 €
  • Höhepunkte Chiles

    SÜDAMERIKA - 13 Tage - ab. 3359 €
  • Höhepunkte Chiles

    SÜDAMERIKA - 13 Tage - ab. 3359 €
  • Höhepunkte Chiles

    SÜDAMERIKA - 13 Tage - ab. 3359 €
  • Höhepunkte Chiles

    SÜDAMERIKA - 13 Tage - ab. 3359 €
12 Übernachtungen in Hotels der guten Mittelklasse
Erfahrene und qualifizierte, deutschspr. Reiseleitung vor Ort
1 Chile-Reiseführer pro Zimmer
Highlights der Reise:
Santiago de Chile
Atacama-Wüste
Puerto Varas
Puerto Montt
malerische Seen in der Region Patagonien
Punta Arenas
Region Magellan
Antarktika
Puerto Natales & Torres del Paine


In Chile liegen die landschaftlichen Gegensätze von schneebedeckten Bergmassiven und kärglichen Wüsten sehr eng beieinander. Und das bei einer Nord-Süd-Ausdehnung von insgesamt rund 4.500 km! Dies entspräche einer Entfernung von Hamburg bis zur Südgrenze der Sahara. Dagegen macht die Ost-West-Ausdehnung von Chile gerade mal 400 km aus, an manchen Orten sogar nur 80 km.
1. Tag Mo: Santiago de Chile
Eigene Anreise nach Santiago de Chile. Empfang am Flughafen von Santiago de Chile und Transfer zum Hotel. Die knapp 6 Mio.-Metropole besticht durch Bauten in kolonialem Stil neben modernen Hochhäusern und trendigen Cafés vor den allgegenwärtigen Anden am Stadtrand. Du fährst vorbei am Club Hípico, einer Pferderennbahn, entlang des Parque O’Higgins und des Palacio Cousiño, einem prachtvollen Stadtpalast und folgst der Alameda, der Hauptstrasse, direkt ins Stadtzentrum. Unterwegs siehst Du den Regierungspalast La Moneda, die Kirche San Francisco und den Santa Lucia Hügel, wo Santiago im Jahre 1541 gegründet wurde. Besichtigung des Hauptplatzes mit Kathedrale und der alten Post. Weiter zum Mercado Central, dem Hauptmarkt für Fisch und Meeresfrüchte. Du fährst durch das Künstler- und Ausgehviertel Bellavista zum Aussichtspunkt Cerro San Cristóbal, mit Blick über das Häusermeer Santiagos. Besuch der modernen Wohngebiete Vitacura und des Geschäfts- und Einkaufsviertels Providencia runden den Besuch ab.

2. Tag Di: Santiago - Calama - San Pedro de Atacama (F)
Transfer zum Flughafen für den Flug nach Calama im Norden Chiles.
Empfang am Flughafen durch den lokalen Reiseleiter und Transfer zum Hotel in San Pedro de Atacama (ca. 1,5 Std.). San Pedro de Atacama liegt 2.438m über dem Meeresspiegel in einer grünen Oase inmitten der Atacamawüste. Der kleine Ort befindet sich an der einstigen Inkastraße, die Cuzco mit Mittel-Chile verband. Im Museum Pater Le Paige, das den Namen seines Gründers trägt, faszinieren über 4.000 Schädel, Waffen und Steinkeramik den Besucher (Fakultative). Anschließend Stadtrundgang durch San Pedro de Atacama. Mit der 1744 erbauten Kathedrale, wobei das Innere durch seine Schlichtheit und eine schöne alte Dachkonstruktion aus Kaktusholz beeindruckt. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Abends: Andine Sternenbeobachtung. Möglichkeit sich mit einem Einheimischen zu treffen, der über die andine Sternenbeobachtung erzählt. Das Treffen mit dem Einheimischen findet immer statt, die Sternenbeobachtung ist jedoch wetterabhängig. Andine Sternenbeobachtung erfolgt gemeinsam mit anderen Reisenden und englischsprachiger Reiseleitung.



3. Tag Mi: San Pedro de Atacama (F)
Südlich von San Pedro liegt der Salar de Atacama, ein etwa 3000km² großer Salzsee,  ein intaktes Rückzugsgebiet für Flamingos. Du fährst anschließend nach Toconao. Das Dörfchen mit nur etwa 546 Einwohnern besitzt eine sehr schöne Kolonialkirche mit einem freistehenden Glockenturm. Ein ganz besonderes Highlight am heutigen Abend ist der Sonnenuntergang im Valle de la Luna (Mondtal). Von der höchsten Düne des Tales bietet sich ein fantastischer Blick über bizarr geformtes Wüstengestein bis zu der Kulisse schneebedeckter Vulkane am Horizont, von denen der perfekt geformte Kegel des Licancabur der beeindruckendste ist.

4. Tag Do: San Pedro de Atacama (F)
Der Tag steht zur freien Verfügung - es kann folgender Ausflug optional vor Ort gebucht werden: Optional: Ganztägiger Ausflug zu den Tatio Geysiren

Gegen 04:00 Uhr Abfahrt zu den über 100 Geysiren von El Tatio nahe der bolivianischen Grenze. El Tatio ist ein geo-thermisches Feld auf ca. 4.500 m Höhe. Hier kann jeden Morgen das Aufsteigen der Wasserdampfstrahlen, das pünktlich zum Sonnenaufgang beginnt, beobachtet werden.



5. Tag Fr: San Pedro de Atacama - Calama - Santiago de Chile (F)
Zusammen mit anderen Reisenden Transfer zum Flughafen Calama. Transfer San Pedro de Atacama/Calama mit englischsprachiger Reiseleitung. Flug nach Santiago. Empfang und Transfer ins Hotel. Besichtigung des Weinguts des gebürtigem Chilenen Don Francisco Undurraga, der als einer der Pioniere des Weinanbaus galt. Im Jahre 1885 wurde das Weingut vom gebürtigen Chilenen Don Francisco Undurraga gegründet. Der weltgewandte Mann, welcher auch dem chilenischen Kongress angehörte, galt als einer der Pioniere im Weinanbau. Neben begehrten Rebsorten aus Frankreich, brachte er auch Rebstöcke (Riesling und Gewürztraminer) aus Deutschland mit und pflanzte sie in der Provinz Talagante an (Cabernet Sauvignon, Sauvignon Blanc, Merlot und Pinot Noire). Die Weinreben passten sich ideal dem sub-feuchten mediterranen Klima in Zentralchile an. Während in Europa Ende des 19. Jahrhunderts die Weinfelder von der Reblaus vernichtet wurden, gediehen die Weinfelder in Chile. Zu Ehren seiner Ehefrau Ana wurde das Weingut zunächst „Santa Ana“ genannt. Das Weingut Undurraga  war eines der ersten Weingüter, welches seinen Wein bereits im Jahre 1903 nach Nordamerika exportierte. Das Weingut verfügt heute über 2.500 Hektar Anbaufläche, die hauptsächlich auf das Maipo-Tal und das Colchagua-Tal verteilt ist. Markenzeichen ist die Bockbeutelflasche, die vom Frankenwein in Deutschland übernommen wurde. Während des Besuches des Weingutes besichtigst Du das historische Gutshaus und die alten Bodegas. Du lernst mehr über den Weinanbau, Lagerung und Produktion des edlen Tropfens. Eine Weinprobe schließt den Besuch ab. Genieße die Ruhe bei einem Spaziergang durch den gutseigenen Park, der Ende des 19. Jahrhunderts unter der Leitung eines Franzosen angelegt wurde. **Anmerkung: Tour und Weinprobe erfolgt zusammen mit anderen internationalen Reisenden, Transfers sind privat. Das Weingut kann sich je nach Verfügbarkeit ändern!

6. Tag Sa: Santiago de Chile - Puerto Montt - Puerto Varas (F)
Transfer zum Flughafen und Flug nach Puerto Montt. Empfang durch den örtlichen Reiseleiter. Bevor Du nach Puerto Varas fahren, Stadtrundfahrt durch Puerto Montt. Die Hafenstadt wurde an der Bucht von Reloncaví von vorwiegend deutschen Einwanderern gegründet. Heute noch kann man den großen Einfluss der Deutschen auf die Region an der lokalen Bauweise der Häuser erkennen. Puerto Montt lebt vor allem von seinem bedeutenden Hafen, der Lachszucht und der Forstwirtschaft. Fahrt zum wichtigsten Platz Puerto Montts, der Plaza de Armas. Die Kathedrale gilt als das älteste Gebäude der gesamten Region. Vom Aussichtspunkt hoch über der Stadt bietet sich ein grandioser Blick auf die weite Bucht von Reloncaví bis zur Isla Tenglo und der gleichnamigen Meerenge. Danach geht es zum Fisch- und Meeresfrüchtemarkt Angelmo am Hafen. Anschließend Transfer zum Hotel in Puerto Varas, das am Llanquihue See liegt mit Blick auf den mit Schnee bedeckten Vulkan Osorno.



7. Tag So: Puerto Varas (F)
Ca. 1 stündige Fahrt entlang des Lago Llanquihue mit seiner üppigen Landschaft des Seengebietes, durch das kleine Dorf Ensenada um schließlich die Petrohué Wasserfälle zu erreichen. Hier erwartet Sie ein imposantes Naturspektakel – blau schimmerndes,  brausendes Wasser, welches mit unglaublicher Kraft und Geschwindigkeit die Felsen herabstürzt (ca. 30min Aufenthalt). Danach erreichst Du Petrohué, den westlichen Hafen des spektakulären Sees Todos los Santos (Allerheiligensee). Dort gehst Du an Bord eines Katamarans, der Dich in knapp 2 Std über den Lago Todos Los Santos bis nach Peulla bringen wird. Der smaragdgrün schimmernde See ist für viele Besucher der schönste See Chiles, mit einem beeindruckenden Ausblick auf die Vulkane Osorno, Puntiagudo und Tronador. Der Aufenthalt im kleinen Ort Peulla dauert ca. 3,5 Std. (Süd-Sommer), ca. 3 Std. (Süd-Winter). Du kannst eine Wanderung auf dem Naturlehrpfad zur „Cascada de la Novia“ unternehmen, der mitten durch den Valdivianischen Regenwald zu einem wundervollen Wasserfall führt. Möglichkeit vor Ort verschiedene Aktivitäten wie z.B. Canopy, Reiten, Kajak fahren, wahrzunehmen (fakultativ) oder ein Mittagessen im Hotel Natura zu genießen (fakultativ). Anschließend Rückfahrt nach Puerto Varas. Ausflug See Todos los Santos erfolgt gemeinsam mit anderen Reisenden und englischsprachiger Reiseleitung, aber mit zusätzlichem privaten deutschsprachigen Reiseleiter

8. Tag Mo: Puerto Varas (F)
Optional: Ganztägiger Ausflug auf die Insel Chiloé (Caulin Bucht, Ancud, Pinguine, intl. Gruppe, englisch-/deutschsprachig)
Das Chiloé Archipel besteht aus fast hundert Inseln und ist reich an Vogelarten und Meeresfrüchten. Fahrt über die Panamericana, vorbei an der Hafenstadt, Puerto Montt, bis nach Pargua. Dort gehst Du an Bord der Fähre und Fahrt über den Chacao Kanal nach Chacao. Du verlässt die Hauptstraße und fährst zur Caulín Bucht, bekannt für ihre Austernzuchtstationen. Gelegenheit, ein paar frische Austern zu probieren. Danach Fahrt zur Hafenstadt Ancud, direkt am Pazifischen Ozean gelegen. Besuch des Fort San Antonio. Anschließend Fahrt nach Puñihuil. Bootstour zu drei kleinen Inseln, wo Du Magellan- und Humboldt-Pinguine sehen kannst. Bootstour ist wetterbedingt. Pinguine können von Mitte Oktober bis Mitte April beobachtet werden.



9. Tag Di: Puerto Varas - Puerto Montt - Punta Arenas (F)
Panoramafahrt entlang des Llanquihue Sees, vorbei an deutschen Einwandererhäusern nach Frutillar (zu Deutsch: “Erdbeerweiler”), einem Freilichtmuseum. Besuch des Museo Colonial Alemán, in dem die Geschichte der Einwanderer in Bildern, Handwerkzeugen und Maschinen bewahrt werden. Anschließend Transfer zum Flughafen Puerto Montt. Flug nach Punta Arenas. Empfang am Flughafen und halbtägige Stadtrundfahrt durch Punta Arenas, der Stadt „am Ende der Welt“  und Dreh- und Angelpunkt der Magellanstraße. Viele gut erhaltene Bauwerke zeugen vom damaligen Reichtum der Stadt. Fahrt entlang der schönen Avenida Independencia, zum Aussichtspunkt des Cerro La Cruz, mit tollem Blick über die bunten Dächer der Stadt bis zur Magellanstraße und nach Feuerland. Abschließend Halt an der Plaza Muñoz Gamero, in deren Mitte das Ehrenmal für Hernando de Magallanes, umringt von Indianern, steht. Transfer ins Hotel

10. Tag Mi: Punta Arenas - Puerto Natales (F)
Der Vormittag steht zur freien Verfügung - es kann folgender Ausflug optional vor Ort gebucht werden: Optional: Ausflug zum Fort Bulnes ca. 4 Std.

Es geht zunächst nach Fuerte Bulnes, einer originalgetreuen Rekonstruktion der ersten befestigten Siedlung an der Magellanstraße aus dem Jahr 1843. Zu sehen sind Kirche und Pfarrhaus, das Haus des Gouverneurs, Offiziersbaracken, das Postamt, einige Scheunen, Kanonenstellungen und das Gefängnis. Am Nachmittag Transfer zum Busterminal (ohne Reiseleitung). Mit dem öffentlichen Bus (ohne Reiseleitung) geht es anschließend in Richtung Norden durch die endlose patagonische Steppe. Ziel der Reise ist Puerto Natales, das hauptsächlich als Ausgangspunkt für einen Besuch des Nationalparks Torres del Paine und des Balmaceda-Gletschers dient. Transfer vom Busbahnhof zum Hotel erfolgt ohne Reiseleitung.

11. Tag Do: Puerto Natales - Paine Nationalpark - Puerto Natales (F)
Nach dem Frühstück brichst Du zum Nationalpark Torres del Paine auf. Fahrt durch eine Landschaft aus Seen, bizarren Bergformationen und schneebedeckten Gipfeln. Du besuchst u.a. den Salto Grande Wasserfall und die Milodon-Höhle, in der ein gigantisches prähistorisches Faultier entdeckt wurde. Eine Nachbildung des Riesenfaultiers wurde am Höhleneingang aufgestellt. Ausflug Paine Nationalpark zusammen mit anderen Reisenden und englisch/deutsch sprechender Reiseleitung.



12. Tag Fr: Puerto Natales - Punta Arenas - Santiago (F)
Transfer zum Busterminal Puerto Natales und Fahrt im öffentlichen Bus nach Punta Arenas. Empfang am Busbahnhof und Transfer zum Flughafen für den Flug zurück nach Santiago. Ankunft in Santiago und Transfer zum Hotel. Transfer Hotel - Busterminal Puerto Natales (ohne Reiseleitung). Transfer mit dem öffentlichen Bus von Puerto Natales nach Punta Arenas ohne Reiseleitung. Transfer Busterminal Puerto Natales - Flughafen Punta Arenas (mit englischsprachigem Reiseleiter)



13. Tag Sa: Santiago (F)
Ende der Rundreise.

Diese Rundreise bieten wir auch als Flugpauschalreise ab/bis Deutschland an.
Über Preise und Verfügbarkeiten informiert Sie gerne unser Service Team.

Termine & Preise im DZ in €
 

Reisetermine

Preis pro Person
Var. A

Preis pro Person
Var. B

06.03.-18.03.17

25.09.-07.10.17

30.10.-11.11.17

3.359,-

3.689,-

ab/bis Santiago de Chile jeden Montag

Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen/ Max. 16 Personen

Einzelzimmerzuschlag Var. A: € 910,-

Einzelzimmerzuschlag Var. B: € 1.092,-

Voraus. Hotels Variante A
Mittelklassehotels 3*-3*+
Santiago: Hotel Providencia (o.ä.)
San Pedro de Atacama: Hosteria San Pedro (o.ä.)
Puerto Varas: Hotel Cabaña del Lago Standard Zimmer(o.ä.)
Punta Arenas: Hotel Rey Don Felipe (o.ä.)
Puerto Natales: Hotel Martin Gusinde (o.ä.)

Voraus. Hotels Variante B
Komforthotels 3*-4*-5*
Santiago: Hotel Atton Vitacura (o.ä.)
San Pedro de Atacama: Hotel Kimal (o.ä.)
Puerta Varas: Hotel Cabaña del Lago Superiorzimmer (o.ä.)
Punta Arenas: Hotel Cabo de Hornos (o.ä.)
Puerto Natales: Hotel Costaustralis (o.ä.)
Transfers und Ausflüge werden für Gäste der Mittel- und Komfortklasse gemeinsam durchgeführt.
Preise für Hotelleistungen sind nur für Buchungen von nicht im Land wohnhaften, ausländischen Besuchern gültig. Für Staatsbürger oder Ausländer, die im Land wohnhaft gemeldet sind, gelten die Preise nicht und es fällt ein Aufpreis von 19% lokale Steuern auf alle Hotelleistungen an.

Im Reisepreis enthalten:

5 x Innerchilenische Flüge in Economy Class inkl. aller Steuern und Gebühren
12 Übernachtungen in Hotels der gebuchten Kategorie (Var. A/B)
Alle Mahlzeiten wie im Programm aufgeführt (F = Frühstück)
Ausflüge und Besichtigungen mit Eintrittsgeldern laut Programm
Alle Transfers und Fahrten in klimat. Fahrzeugen
Örtliche deutschsprachige Reiseleitung
Informationsmaterial

Nicht im Reisepreis enthalten:

Internationale Flüge
Reiseversicherungen, Persönliche Ausgaben, z.B. für weitere Mahlzeiten, Trinkgelder, etc.

Hibiskus Reisen ist nicht verantwortlich für Änderungen bei Inner/Regional Südamerikanischen Flügen (z.B. bzgl. Flugzeiten, Flugstorno, Flugpreise, Steuern und Zuschläge) seitens der Fluggesellschaft und daraus resultierenden Kosten. Garantierte Flugpreise können erst nach Ticketausstellung bestätigt werden und können mit der Teilnehmerzahl variieren. Flughafengebühren gelten vorbehaltlich kurzfristiger Änderung.

Änderungen des Reiseablaufs bei gleichem Leistungsumfang möglich!

Fläche
756.626 km²

Bevölkerungszahl
Ca. 18 Mio. Einwohner

Hauptstadt
Santiago de Chile 

Geographie
Chile erstreckt sich auf dem südamerikanischen Kontinent über 4275 Kilometer in Nord-Süd-Richtung entlang der Anden und des Pazifischen Ozeans, ist aber nur durchschnittlich 180 km breit. Die Maximalbreite wird mit 450km bei Antofagasta erreicht. Chile kreuzt aufgrund der extremen Nord-Süd-Ausdehnung 39 Breitengrade, die daraus resultierende Vielfalt von Klima- und Vegetationszonen wird noch durch die großen Höhenunterschiede vergrößert.

Klima
Von Wüsten (Norden) über mediterrane (Mitte) bis zu gemäßigt feuchtkühlen Zonen (Süden)

Staatsform
Republik und Präsidialdemokratie

Sprache
Spanisch

Religion
Katholiken 67,37%, Protestanten 16,62%, Übrige 11,58%

Ortszeit
UTC -3

Netzspannung
Netzspannung: 220 V
Frequenz: 50Hz
Steckdosen: Typ C / L 
Reisestecker-Adapter notwendig: ja

Landesvorwahl
+56

Visum
Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit einem Reisepass oder einem Vorläufigen Reisepass möglich. Reisedokumente müssen bei Einreise gültig sein. Die Reisedokumente müssen noch mindestens sechs Monate gültig sein.  

Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind nicht mehr gültig.

Deutsche Staatsangehörige benötigen kein Visum für einen touristischen Aufenthalt. Bei der Einreise wird an der Grenze kostenlos eine Tarjeta de Turismo“ ausgestellt, die zu einem Aufenthalt von maximal 90 Tagen berechtigt.
Bei An-und Abreise über die USA beachten Sie bitte die Einreisebestimmungen der USA.

Zollvorschriften
Ein striktes Einfuhrverbot besteht für frische Nahrungsmittel, sowie Pflanzen, Waffen, Drogen und pornographisches Material.

Weitergehende Zollinformationen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie bei der Botschaft ihres Ziellandes. Nur dort kann Ihnen eine rechtsverbindliche Auskunft gegeben werden.

Die Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Website des deutschen Zolls www.zoll.de einsehen oder telefonisch erfragen.

Währung
Chilenischer Peso (CLP)
1 CLP = 0,0013 EUR (Stand Mai 2016)
1 EUR = 772,22 CLP (Stand Mai 2016)

Kreditkarten können grundsätzlich verwendet werden. Einschränkungen für deren Benutzung sind lediglich in kleineren Orten gegeben. Bargeld kann an der meisten Geldautomaten auch mit einer EC-Karte mit Maestro-Zeichen abgehoben werden.
Das Preisniveau in Chile ist im Vergleich zu anderen Südamerikanischen Ländern relativ hoch. Es sollten genügend Reisemittel miteingeplant werden.


Gesundheit
Impfschutz

Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes zu überprüfen und zu vervollständigen.

Dazu gehören Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen, Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza.

Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Tollwut und Typhus empfohlen.

Essen & Trinken
Typisch chilenisch sind Empanadas. Teigtaschen die mit verschiedenen Sachen, wie z.B. mit Hackfleisch, Mais, Käse gefüllt werden. Es gibt sie sowohl gebacken als auch frittiert.
Eine weitere Spezialität ist der Completo, Chiles Antwort auf den Hot Dog. Er wird mit Avocadocreme und Sauerkraut oder Krautsalat serviert und mit Ketchup und Senf verfeinert. 

Pisco ist das alkoholische Nationalgetränk Chiles. Die bekanntesten Mixgetränke sind Pisco Sour und Piscola (Pisco und Cola).
Chile ist auch für seinen guten Wein bekannt. Vor allem die Rebsorten Cabernet Sauvignon und Merlot sind beliebt.

Land & Leute
Die Vielfältigkeit des Landes zeigt sich auch in seiner Bevölkerung. Ursprünglich bestand die Bevölkerung aus vielen verschiedenen indigenen Stämmen, deren Kultur bis heute weiterlebt.
Wie in vielen südamerikanischen Ländern verbindet vor allem die Musik die Einwohner Chiles. 

Sicherheitshinweise
Die Sicherheit in Chile ist hoch, trotzdem sollten Sie in den größeren Städten gut auf Taschendiebe achten und Ihre Sachen nicht aus den Augen lassen.

Anmerkung: Alle Angaben ohne Gewähr.
Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Reise im über aktuelle Einreise- und Zollvorschriften.
Einreise-, Visa- und Zollbestimmungen, sowie auch Sicherheitshinweise werden aktuell auf der Website des deutschen Auswärtigen Amts publiziert – unter der Rubrik Länder- und Reiseinformationen.
Telefonzentrale: (24-Stunden-Service): +49 30 1817 0
Bürgerservice: (Mo bis Fr 9.00 bis 15.00 Uhr): +49 30 1817 2000
Telefax: +49 30 1817 3402
www.auswaertiges-amt.de

UNVERBINDLICHE ANFRAGE