• Highlights von Madagaskar

    AFRIKA - 15 Tage - ab. 2535 €
  • Highlights von Madagaskar

    AFRIKA - 15 Tage - ab. 2535 €
  • Highlights von Madagaskar

    AFRIKA - 15 Tage - ab. 2535 €
  • Highlights von Madagaskar

    AFRIKA - 15 Tage - ab. 2535 €
  • Highlights von Madagaskar

    AFRIKA - 15 Tage - ab. 2535 €
Madagaskar liegt ca. 400 km östlich von Mosambik vor der Südostküste des afrikanischen Kontinents. Die Insel ist vom Indischen Ozean umschlossen und besteht zum Teil aus hartem Urgestein wie Granit und vulkanisch entstandenen Landschaften. Pflanzen und Tierwelt Madagaskars sind zu 80-90% endemisch, d. h. sie kommen nur dort vor. Entdecke zahlreiche landschaftliche Schönheiten und eine einzigartige Flora und Fauna und Heimat zahlreicher sonderbarer und seltener Tierarten.

14 Übernachtungen in ausgewählten Unterkünften der Mittelklasse

Erfahrene und qualifizierte, deutschspr. Reiseleitung vor Ort

1 Madagaskar Reiseführer pro Zimmer

Highlights der Reise:

Besuch bei der Chamäleonfarm von Marozevo

Wanderung im Mantadia Nationalpark

Kanalfahrt auf dem Kanal von Pangalagne

Wanderung im Küstenregenwald bei Akanin’ny Nofy

Besuch eines Betsimisaraka-Fischerdorfes

Nachtwanderung um das Fingertier bei Akanin’ny Nofy zu sehen

Besuch des Ranomafana Nationalparks

Halbtägige Wanderung im Isalo Gebirge

Besuch des Dornenwaldes in Ifaty
1. Tag: Frankfurt - Antananarivo
Eigene Anreise nach Antananarivo der Hauptstadt Madagaskars, auch kurz Tana genannt. Nach Deiner Ankunft am Flughafen, wirst Du von Deinem Deutsch sprechenden Reiseleiter empfangen und zu Deinem Hotel begleitet. Der Rest des Tages steht Dir zur freien Verfügung. Übernachtung: Hotel de France (o.ä.)

2. Tag: Antananarivo - Andasibe(F)
Nach dem Frühstück im Hotel fährst Du ca. 130 Km ostwärts nach Andasibe. Unterwegs steht ein Stopp bei der Chamäleon Farm von Marozevo auf dem Programm. Seltene Chamäleon-Arten und Plattschwanzgeckos kann man auf der Farm fotografieren. Vor dem Abendessen erwartet Dich eine Nachtwanderung am Rande des Waldes. Frösche, Chamäleons und andere nachtaktive Tiere werden wir bei ihrem nächtlichen Treiben beobachten. Übernachtung: Feon’ny Ala (o.ä.)

3. Tag: Andasibe - Akanin’ny Nofy (F)
Dein Tag beginnt mit der Wanderung im Analamazaotra Nationalpark, auf der Suche nach dem Indri, der größten lebenden Lemurenart. Begleitet von den unterschiedlichsten Geräuschen der wilden Tiere durchstreifst Du den Regenwald von Andasibe. Nach der Wanderung im Nationalpark fährst Du weiter nach Manambato für eine einstündige Kanalfahrt auf dem Kanal von Pangalagne. Die Ostküste Madagaskars zeigt sich von Ihrer schönsten Seite, mit saftig grüner und üppiger Vegetation, er wird auch als Amazonas Madagaskars bezeichnet. 2 Übernachtungen:  Palmarium (o.ä.)



4. Tag: Akanin’ny Nofy (F)
Am Vormittag einstündige Wanderung im umliegenden Regenwald, um verschiedene Lemurenarten wie die Sifakas und Indris zu beobachten. Aber auch die Pflanzenvielfalt ist bemerkenswert, wie z.B. die fleischfressenden Kannenpflanze. Nachmittags Fahrt mit dem Boot zu einem typischen Betsimisaraka-Fischerdorf namens Andranokoditra um das Volk und seine Lebensweise hautnah zu erleben. Schon beim Anlegen hörst Du das tosende Wasser vom Indischen Ozean; der nur ein paar Gehminuten entfernt liegt. Der Abend hält für Dich eine kleine Nachtwanderung bereit, bei der Du Dich auf die Spuren des berühmten Fingertiers begeben wirst. Dieses ist allerdings nur noch selten in Madagaskar zu finden.

5. Tag: Akanin’ny Nofy - Antananarivo (F)
Der Tag beginnt mit der Bootsfahrt entlang des Kanals um von der Anlegestelle zurück nach Antananarivo zu fahren. Auf der Rückfahrt kannst Du die Gebirgskette von Angavo gut beobachten, die die Grenze zwischen zwei Klimazonen bildet. Zudem sind die kleinen Dörfer mit ihren kleinen Märkten Deine ständigen Begleiter. Fotostopps sind ein Muss auf der Route um die Landschaft wie auch die kulturellen Seiten des Landes festzuhalten. Übernachtung: Hotel de France (o.ä)

6. Tag: Antananrivo - Antsirabe (F)
Die roten Lehmhäuser und die Reisfelder gehören zu den typischen Merkmalen, die das Gesicht des Hochlandes Madagaskars prägen. Auf dem Weg, halt bei einer Aluminiumgießerei in Ambatolampy. Die Töpfe die hier hergestellt werden, werden im ganzen Land verkauft. Endstation der heutigen Fahrt ist die Kolonialstadt Antsirabe. Sie ist die Stadt des „Pousse Pousse“, einem aus Indien importiertes „Fahrzeug“ überall präsent auf den Straßen, dieser von norwegischen Missionaren gegründeten Kurstadt. Das alte Hotel des Thermes zeugt von einer blühenden Vergangenheit der Stadt. Übernachtung: Couleur Café (o.ä.)

7. Tag: Antsirabe - Ranomafana (F)
Zwei Stunden von Antsirabe entfernt liegt die Stadt Ambositra. Der Name bedeutet wo es viele Rinder gibt, deshalb ist Ambositra unter anderem für seine Stierkämpfe be-kannt, aber auch für sein Kunsthandwerk, Holzschnitzerei. Angefertigt werden die Holzschnitzereien vom Volk der Zafimaniry und wurde von der UNESCO zum Welt-kulturerbe erklärt. Ihre Endhaltestelle ist heute Ranomafana. Vor dem Abendessen steht eine Nachtwanderung entlang der Straße am Rande des Waldes auf dem Programm. Die zu suchenden Tiere sind: Chamäleons, Frösche und Mausmakis
2 Übernachtungen: Karibotel (o.ä.)



8. Tag: Ranomafana (F)
Die Begegnung mit den Bambuslemuren ist einer der Höhepunkte dieser Reise. Der deutsche Primatologe Bernhard Meier hat 1986 durch seine Entdeckung einer neuen Bambuslemurenart, des goldenen Bambuslemuren (Hapalemur aureus) einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung des Naturtourismus in dem Nationalpark von Ranomafana geleistet. In diesem Nationalpark leben drei Bambuslemuren: der kleine Bambuslemur (Hapalemur griseus), der große Bambuslemur (Prolemur simus) und der goldene Bambuslemur. Mit Glück bekommst Du alle drei Arten zu Gesicht. Doch der Regenwald überzeugt auch mit seiner pflanzlichen Schönheit und belohnt Dich am Ende der Wanderung mit einem schönen Panoramablick über den Nationalpark.

9. Tag: Ranomafana - Ambalavao (F)
Dein erster Stopp ist nur wenige Minuten vom Hotel entfernt, ein imposanter Wasserfall lädt zum Fotografieren ein. Nächster Halt findet beim Anja-Park statt. Es steht Dir die erste Begegnung mit den dort freilebenden Ringelschwanzmakis bevor. Madagaskarleguane, Helm-und Teppichchamäleons sind zu dem in diesem kleinen Trockenwald anzutreffen, der von Bauern verwaltet wird. Anschließend erreichst Du Ambalavao wo Du übernachten wirst. Übernachtung: Aux Bougainvilliers (o.ä.)

10. Tag: Ambalavao - Ranohira (F)
Am Morgen Besuch einer Papiermanufaktur. Das Papier wird aus dem Avoha-Baum produziert, diese Art der Herstellung stammt ursprünglich von den arabischen Ge-schäftsleuten. Sei gespannt was für schöne Bilder und Muster entstehen. Anschließend Besuch einer Seidenmanufaktur in der Du die Herstellung vom Kokon bis zum Seiden-schal beobachten kannst. Von Ambalavao aus Fahrt Richtung Süden, vorbei am sogenannten “Tor des Südens” das das Gebiet der Baras abgrenzt. Sie sind die ursprünglichsten Menschen Madagaskars. Während die Mannwerdung bei den Masais durch eine Löwenjagd erfolgt, muss ein Bara-Mann einmal in seinem Leben Zebus geklaut haben, um für einen richtigen Mann gehalten zu werden. 2 Übernachtungen: Isalo Ranch (o.ä.)

11. Tag: Ranohira (F)
Dein heutiger Tag ist ganz und gar der Besichtigung und dem Bewandern des Isalo Gebirges gewidmet. Die sensationellen Sandsteinformationen des Isalo Gebirges sind das Refugium vieler Sukkulenten wie Pachypodium, Euphorbien verschiedene Aloe-und Kalanchoe-Arten. Sowohl die Landschaft als auch die Vegetation versetzen den Besucher in eine ganze einmalige und einzigartige Welt. Das ganze Gebiet wird für die Einheimischen, die Baras, für heilig gehalten, weil sie ihre Toten an den Felsen bestatten. Ein schön gelegenes natürliches Schwimmbecken wartet am Ende der eindrucksvollen Wanderung auf Dich. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung um die Annehmlichkeiten des Hotels zu genießen oder um optional einen Ritt mit den Pferden zu unternehmen. Den Tag lässt Du am Fenster von Isalo ausklingen, das ein schönes Fotomotiv bietet wenn die letzten Sonnenstrahlen hindurch scheinen und der Himmel sich in verschiedenen Rottönen verwandelt.



12. Tag: Ranohira - Ifaty (F)
Die heutige Landschaft ähnelt einer typischen afrikanischen Savannelandschaft. In einem Dorf namens Andranomaintso können die ersten Baobabs dieser Reise bestaunt werden. Bevor Du das Zimmer beziehst, machst Du einen Stopp bei Arboretum. Ein dreiviertelstündiger Spaziergang in diesem botanischen Garten ist lohnend, denn auch endemische Vogelarten lassen sich beobachten. 2 Übernachtungen: Bamboo Club (o.ä.)

13. Tag: Ifaty (F)
Heute besuchst Du nach dem Frühstück den Dornenwald von Ifaty. Dieser Wald ist der Lebensraum unterschiedlicher Sukkulenten, wie die Baobabs, Euphorbien und Kalanchoen. Schnorcheln, Meeresausflüge und entspannen ist am Nachmittag angesagt.

14. Tag: Ifaty - Tuléar - Antananrivo (F)
Du fährst heute zum Flughafen nach Tuléar und fliegst zurück nach Tana.
Der Rest des Tages steht Dir zur freien Verfügung.
Übernachtung: Hotel de France (o.ä)

15. Tag: Antananrivo (F)
Ende der Rundreise und Rückreise. Bis zum Heimflug, besteht die Möglichkeit einer Stadtrundfahrt durch Tana zu unternehmen. Bei dieser Rundfahrt bekommst Du einen Einblick in das Alltagsleben der Stadtbewohner. Du wirst die verschiedenen Stadtviertel mit ihren Kolonialbauten sehen, oder Du schlenderst über die farbenfrohen Märkte von Tana. Zusätzlich steht Dir Dein Zimmer als Tages Zimmer, um Dich bis zum Transfer noch etwas auszuruhen, zur Verfügung.

Diese Rundreise bieten wir auch als Flugpauschalreise ab/bis Deutschland an.
Über Preise und Verfügbarkeiten informiert Sie gerne unser Service Team.
Termine & Preise im DZ in €

Reisetermine

Preis pro Person

EZ-Zuschlag

01.01.- 31.10.17

2.535,-

336,-

HB - Zuschlag

265,-

Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen /max. 15 Personen

Im Reisepreis enthalten:
1 Madagassische Inlandsflüge
Tuléar - Tana inkl. aller akt. Steuern und Gebühren (Änderungen möglich)
14 Übernachtungen in ausgesuchten Hotels der Mittelklasse
Verpflegung lt. Reiseverlauf (F = Frühstück, M = Mittagssnack, A = Abendessen )
Ausflüge und Besichtigungen mit Eintrittsgeldern laut Programm
Alle Transfers und Fahrten erfolgen in klimatisierten  Fahrzeugen
Örtliche deutschspr. Reiseleitung
Täglich 1 Liter Wasser während der Rundreise

Nicht im Reisepreis enthalten:
Reiseversicherungen, persönliche Ausgaben, z.B. für weitere Mahlzeiten, Trinkgelder, etc.
Internationale Flüge
Reisedokumente müssen bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein. Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Madagaskar ein Visum, das bei Ankunft am internationalen Flughafen für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen ausgestellt wird. Die Gebühr für das Visum ist gestaffelt und beträgt für einen Aufenthalt bis zu 30 Tagen 80.000,- Ar.
Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann nicht übernommen werden.
Fläche
587.295 km²

Bevölkerungszahl
23.571.713 (Schätzung 2015)

Bevölkerungsdichte
37 Einwohner pro km²

Hauptstadt
Antananarivo (ca. 2 Millionen Einwohner)

Geographie
Die viertgrößte Insel der Welt liegt im Indischen Ozean und ist durch die Straße von Mosambik vom afrikanischen Festland getrennt. Einige kleinere Inseln gehören zum Staatsgebiet. Die zentrale Bergkette, die Hauts Plateaux, bedeckt über die Hälfte der Hauptinsel und bedingt die ethnischen, klimatischen und landschaftlichen Unterschiede der West- und Ostküste. Die Westküste war früher mit trockenem Laubwald bedeckt und besteht heute fast nur noch aus Savanne. Die Halbwüste an der südlichen Inselspitze ist mit großen Wäldern kaktusähnlicher Pflanzen bewachsen. Die Hauptstadt Antananarivo liegt hoch in den Hauts Plateaux, fast in der Inselmitte.

Staatsform
Präsidialdemokratie. Nationalversammlung mit 151 Sitzen

Sprache
Malagasy (Madagassisch) und Französisch sind Amtssprachen, bis 2010 war auch Englisch Amtssprache. Weitere regionale Sprachen wie z.B. Makoa oder Swahili dienen ebenfalls als Umgangssprachen. Englisch wird nur in den großen Städten verstanden, Französisch ist weit verbreitet. In den abgelegenen ländlichen Gebieten empfiehlt es sich einen einheimischen Reiseleiter dabei zu haben, der Malagasy spricht.

Ortszeit
MEZ + 2. Keine Sommer-/Winterzeitumstellung in Madagaskar.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter +2 Std. und im Sommer +1 Std.

Netzspannung
(überwiegend) 220 V sowie 127 V, 50 Hz. Zweipolstecker sind gebräuchlich.

Landesvorwahl
+261

Klima
Heißes und subtropisches Klima, in den Bergen ist es kühler. Regenzeit: November - März. Trockenzeit: April - Oktober. Im Süden und Westen ist es heiß und trocken. Die Monsunregen im Osten und Norden bringen zwischen Dezember und März Stürme und Wirbelstürme mit sich. In den Bergen, einschl. Antananarivo, ist es zwischen November und April warm und gewittrig, ansonsten trocken, kühl und windig.

Kleidung
Zwanglose Kleidung ist durchaus angemessen, nur in vornehmeren Hotels und Restaurants rechnet man eventuell mit eleganter gekleideten Gästen. Besonders ist leichte Baumwoll-kleidung, körperbedeckende Kleidung zu empfehlen, die sich im Bedarfsfall auch schnell waschen lässt. Für Erkundungstouren sollte festes Schuhwerk mit eingepackt werden. Neben sinnvoller Bekleidung ist aber auch das Sonnenschutzmittel im Reisegepäck dringend erforderlich. Die intensive Sonneneinstrahlung kann gerade für die europäische und nicht sonnenverwöhnte Haut ein Problem darstellen. Für das Abendessen sollte man in den besseren Hotels und Restaurants nicht in Shorts erscheinen. Normale Kleidung gehört zum Restaurantbesuch dazu. Bequeme Schuhe und Sonnenbrille gehören zum Standard.

Gesundheit
Impfschutz: Bei der direkten Einreise aus Deutschland sind Pflichtimpfungen nicht vorgesehen, bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet (z.B. afrikanisches Festland, Äthiopien) ist der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung erforderlich. 
Die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene sollten anlässlich einer Reise überprüft und vervollständigt werden, siehe Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.rki.de. Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps-Masern-Röteln (MMR) und Influenza. Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Typhus und Tollwut empfohlen.

Malaria

Das Malariarisiko ist im Hochland (Antananarivo) eher gering (Höhenlage), nimmt aber deutlich zu. Es gibt ein erhöhtes Infektionsrisiko an der Küste. Die Übertragung erfolgt durch den Stich blutsaugender nachtaktiver Anopheles-Mücken. Unbehandelt verläuft insbesondere die gefährliche Malaria tropica bei nicht-immunen Europäern häufig tödlich. Die Erkrankung kann auch noch Wochen bis Monate nach dem Aufenthalt ausbrechen. Beim Auftreten von Fieber in dieser Zeit ist ein Hinweis an den behandelnden Arzt auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet notwendig. Bei Aufenthalt in den Risikogebieten wird eine Malariaprophylaxe empfohlen.
Für die Malariaprophylaxe sind verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente  auf dem deutschen Markt erhältlich. Die Auswahl und persönliche Anpassung sowie Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten sollten unbedingt vor der Einnahme einer Chemoprophylaxe mit einem Tropen- bzw. Reisemediziner besprochen werden.
Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden empfohlen,

·        ganztägig (siehe auch Chikungunya, Dengue) und nachts körperbedeckende Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden),

·        ganztägig und nachts Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen,

·        ggf. unter einem Moskitonetz zu schlafen.

Die medizinische Versorgung im Lande ist mit Europa nicht zu vergleichen und ist vielfach technisch, apparativ und/ oder hygienisch hoch problematisch. Vielfach fehlen auch europäisch ausgebildete und Englisch sprechende Ärzte. Ein ausreichender, dort gültiger Krankenver-sicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung sind dringend empfohlen.

Lassen Sie sich vor einer Reise durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle/einen Tropenmediziner/Reisemediziner beraten, beispielsweise Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.dtg.org oder Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.frm-web.de

Bitte beachten Sie neben unserem generellen Haftungsausschluss den folgenden wichtigen Hinweis:

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Die Angaben sind:

zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht und ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes;
auf die direkte Einreise aus Deutschland und längere Aufenthalte vor Ort zugeschnitten;
für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten;
nicht unabhängig von individuellen Verhältnissen des Reisenden zu nutzen; vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Tropenmediziner ist unerlässlich;
trotz größtmöglicher Bemühungen nicht unbedingt umfassend, genau und aktuell.
Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden.
Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich. Weitere Infos siehe Auswärtiges Amt.

Währung
1 Ariary = 5 Iraimbilanja. Währungskürzel: Ar, MGA (ISO-Code). Banknoten gibt es im Wert von 10.000, 5.000, 2.000, 1.000, 500, 200 und 100 Ar. Münzen gibt es in den Nennwerten 1, 2, 5, 10, 20, 50 Ar.
Ariary sind nur in Banken, offiziellen Wechselstuben in Hotels und am Flughafen in Antananarivo erhältlich. In Antananarivo stehen einige Geldautomaten zur Verfügung. Es wird dringend davon abgeraten, Geld auf dem Schwarzmarkt umzutauschen. Der Ariary kann nicht in Devisen zurückgetauscht werden; es empfiehlt sich deshalb der Umtausch nach Bedarf.

Kreditkarten: American Express, Diners Club, MasterCard und Visa werden in den Hotels in der Hauptstadt akzeptiert, in den anderen Ortschaften jedoch nur begrenzt angenommen. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Reiseschecks : Können in Banken und größeren Hotels eingetauscht werden und sollten in US-Dollar oder Euro vorzugsweise als American Express-Reiseschecks ausgestellt sein.

Devisenbestimmungen: Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung ist auf 400.000 Ariary beschränkt.  Die Einfuhr von Fremdwährungen ist unbeschränkt, Deklarationspflicht ab einem Einfuhrbetrag im Gegenwert von 7.500 Euro. Ausfuhr von Fremdwährungen maximal in der Höhe des bei der Einreise deklarierten Betrages, abzüglich der Umtauschbeträge (Nachweis wird kontrolliert).

Öffnungszeiten der Banken:
Mo-Fr 08.00-15.00 Uhr.

Wechselkurse:
1.00 EUR = 3430.5 MGA
1.00 CHF = 3131.24 MGA
1.00 USD = 3059.5 MGA
Wechselkurse vom 14 September 2016

Reisedokumente&Visum
Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

Reisepass: Ja

Vorläufiger Reisepass: Ja

Personalausweis: Nein

Vorläufiger Personalausweis: Nein

Kinderreisepass: Ja

Anmerkungen:
Reisedokumente müssen bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein.
Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Reisedokument.

Visum

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Madagaskar ein Visum, das bei Ankunft am internationalen Flughafen von Antananarivo-Ivato, aber auch an allen anderen Flughäfen mit internationalen Verbindungen (Nosy Be, Antsiranana, Toamasina, Tuléar, etc.) für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen ausgestellt wird. Die Gebühr für das Visum ist gestaffelt und beträgt für einen Aufenthalt bis zu 30 Tagen 80.000,- Ar, bis zu 60 Tagen 100.000,- Ar und bis zu 90 Tagen 140.000,- Ar.

Für Aufenthalte von mehr als 90 Tagen ist bereits im Vorfeld der Einreise ein gebührenpflichtiges Visum „Transformable“ zu beantragen.
Einzelheiten betreffend Verfahren und Gebühren sind bei der zuständigen madagassischen Botschaft zu erfragen.

Zollvorschriften
Folgende Artikel können zollfrei nach Madagaskar eingeführt werden (Personen ab 21 J.): 2 Stangen oder 20 Schachteln Zigaretten;
2 l alkoholische Getränke.
Einfuhrverbot:
Die Einfuhr von Waffen und Drogen aller Art ist strikt verboten.
Einfuhrbestimmungen :
Parfüm darf nicht zollfrei eingeführt werden.
Einfuhrbeschränkungen:
Wertvolle elektronische Geräte (Videokameras) müssen bei der Einreise deklariert werden.
Ausfuhrbestimmungen:
Bestimmte Tier- und Pflanzenarten, Edel- und Halbedelsteine, Versteinerungen und Fossilien dürfen nicht bzw. nicht ohne entsprechende Begleitpapiere ausgeführt werden. Max. 100 g Vanille darf ausgeführt werden. Bis zu 1 kg Schmuck darf ausgeführt werden, wenn Tausch- und Kaufquittungen vorgelegt werden.

Essen und Trinken
Zu den Spezialitäten zählen Ro (Kräuter und Blattgemüse mit Reis vermischt); Rind- und Schweinefleisch, das in Essig, Wasser und Öl mariniert und dann mit Gemüse, Zwiebeln und eingelegtem Gemüse gekocht und mit Pimento gewürzt wird; Ravitoto (ein Eintopf aus Fleisch und Blattgemüse); Ramazava (Blattgemüse, Rind- und Schweinefleischstücke, gebraten); Vary amid ’anana (Reis, Blattgemüse oder Kräuter, Fleisch und manchmal Garnelen), das oft mit Kitoza (langen Scheiben gepökeltem oder gesalzenem Fleisch) gegessen wird.
Getränke: In Madagaskar hergestellt werden Litchel (Aperitif aus Litchis), Betsabetsa (eine Art Bier aus Zuckerrohr) und Toaka gasy (aus Zuckerrohr und Reis destilliert) sowie »Three-Horses«-Pilsner. Zu den alkoholfreien Getränken zählen Ranon ’apango oder Rano vda (ein Reisgetränk) und einheimisches Mineralwasser.

Land & Leute
Die drei größten ethnischen Gruppen sind die Merina (25 %), die Betsimisaraka (15 %) und die Betsileo (12 %).

Öffnungszeiten der Geschäfte
Mo-Sa 08.00-18.00 Uhr (zwischen 12.00-14.00 Uhr meist geschlossen)

Trinkgelder
10-15% Trinkgeld in Restaurants ist üblich. Trinkgeld ist auch in chinesischen und vietnamesischen Einrichtungen üblich.

Sicherheitshinweise
Die politische Lage hat sich seit den demokratischen Wahlen Ende 2013 zwar insgesamt entspannt, dennoch wird empfohlen, die aktuellen Entwicklungen in den Medien zu verfolgen und Menschenansammlungen jeder Art zu meiden.
Bei Individualreisen durch das Land wird zu erhöhter Vorsicht geraten, da es immer wieder zu Überfällen auf Touristen kommt. Die Gewaltbereitschaft und der Einsatz von Waffen jeglicher Art haben insgesamt zugenommen. Nach Einbruch der Dunkelheit sollten sich Reisende außerhalb von Wohngebieten möglichst nicht zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Motorrad fortbewegen, innerhalb der Wohngebiete mit besonderer Vorsicht.

Taschendiebstähle und bewaffnete Raubüberfälle - auch am Tag - haben stark zugenommen. Betroffen ist vor allem die Hauptstadt Antananarivo, dort das Stadtzentrum um Analakely und die Avenue de l'Indépendance sowie die Umgebung der Hotels, der von Ausländern bevorzugten Restaurants und die Stationen der Überlandtaxis (taxis brousse).

Im Allgemeinen, aber insbesondere nach Einbruch der Dunkelheit wird in allen städtischen Gebieten von Spaziergängen, ob allein oder zu mehreren, aus Sicherheitsgründen dringend abgeraten. Es wird eindringlich empfohlen, abends und nachts auf Einzeltaxis zurückzugreifen. Besondere Vorsicht sollte auf den Umgang mit Wertsachen und Ausweisen - auch innerhalb der Hotels - verwendet werden.

Vor allem im Stadtgebiet von Antananarivo, zunehmend aber auch in den touristisch frequentierten Küstenstädten, finden am Abend und in der Nacht vermehrt Polizeikontrollen statt. Es wird dringend geraten, stets den Reisepass mit sich zu führen. Eine beglaubigte Ausweiskopie reicht nicht aus.
Deutsche Staatsangehörigen, die sich (auch kurzfristig) in Madagaskar aufhalten, sollten sich in die elektronische Deutschenliste ELEFAND eintragen  Externer Link, öffnet in neuem Fensterhttp://service.diplo.de/registrierungav

Anmerkung: Alle Angaben ohne Gewähr.
Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Reise über aktuelle Einreise- und Zollvor-schriften.
Einreise-, Visa-, Gesundheits- und Zollbestimmungen, sowie auch Sicherheitshinweise werden aktuell auf der Website des deutschen Auswärtigen Amts publiziert – unter der Rubrik Länder- und Reise-informationen.
Telefonzentrale: (24-Stunden-Service): +49 30 1817 0
Bürgerservice: (Mo bis Fr 9.00 bis 15.00 Uhr): +49 30 1817 2000
Telefax: +49 30 1817 3402
www.auswaertiges-amt.de
Alle Reisenden haben die Möglichkeit sich im elektronischen Meldesystem des Auswärtigen Amts (http://service.diplo.de/registrierungav) anzumelden. Hierüber werden im Bedarfsfall Sicherheitshinweise versandt. Insbesondere Reisenden, die nicht Teil einer Pauschalreise-gruppe sind, wird geraten, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen.

UNVERBINDLICHE ANFRAGE